PLATH Career

06.02.2018 PLATH Career

Treffen der Java-User-Group Hamburg

Das Treffen der Java-User-Group Hamburg bei der PLATH GmbH in der Gotenstraße am 9. November des letzten Jahres war ein voller Erfolg. Das Vortragsthema „Eclipse RCP und Massendaten“ kam gut an.

Conrad Groth, Senior Software Developer bei Plath, berichtete über die Entwicklung einer großen Produktplattform mit mehr als 1 Million LOC (Lines Of Code), über 50 Services und einem RCP (Rich Client Platform) basierten Produkt aus 40 Views, die kundenindividuell zusammengestellt werden.

Eine besondere Herausforderung, so Conrad Groth, ist die Programmierung des Reactive User Interface. Teilweise müssen Serviceaufrufe über kundenseitig bereitgestellte WAN-Strecken transportiert werden. Dabei muss der Client stets bedienbar bleiben und auch die integrierten Views müssen verzögerungsfrei bereitstehen. Konkret heißt das: Bei der Selektion eines Objekts (Signal, Frequenz, Task…) in einem View erfolgt simultan eine Anpassung in einem anderen View und umgekehrt. Für den Nutzer ist es sehr hilfreich, so Groth weiter, dass von Anfang an alle UI Komponenten per Push-Nachrichten aktualisiert werden. Der Nutzer sieht immer den aktuellsten Systemzustand, ohne selbst dafür tätig werden zu müssen.

Das bei PLATH genutzte Eclipse RCP System kann bis zu einer Million Signale pro Minute aufnehmen. Ein menschlicher Nutzer ist natürlich nicht mehr in der Lage, diese Signalmenge zu verarbeiten. Deshalb kommt es auf eine geeignete Konsolidierung und Filterung der Ergebnisse an, die aber in ICAS im Backend, sprich in den Servern, erfolgt.

Die Abendveranstaltung diente nicht nur dem Informationsaustausch, sie brachte vor allem Java-Enthusiasten, -Interessierte und -Neulinge zusammen. Eine Fortsetzung für die Hamburger Java-Community ist in Arbeit. PLATH ist dazu mit dem Organisator des hier beschriebenen Treffens im Gespräch. Vorschläge zu Themen oder Organisation sowie Anmeldungen sind immer willkommen.