PLATH Career

16.11.2017 PLATH Career

PLATHianer unterstützt die NAKO Gesundheitsstudie

Bundesweit wurden in diesem Jahr 200.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur bislang größten „NAKO Gesundheitsstudie“ eingeladen. Die Studienteilnehmenden werden per Zufall von den Einwohnermeldeämtern gezogen und von dem lokalen Studienzentrum, in diesem Fall durch das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, eingeladen. Diese Einladung bekam auch PLATH-Azubi Falk, der sich gefreut hat, ein Teil der Studie zu sein: „Es war ein gutes Gefühl mit motivierten, netten Menschen etwas für die Allgemeinheit zu tun“, sagte er in der Rückschau.

Im Rahmen der Studie werden die ausgewählten Probanden untersucht und nach ihren Lebensumständen befragt. Nach vier bis fünf Jahren findet eine Nachuntersuchung statt. Das Untersuchungsprogramm ist vielfältig und dauert je nach Untersuchungslevel drei bis fünf Stunden. Selbstverständlich wurde Falk für seine Teilnahme von PLATH freigestellt. Wilfried Hollstegge, Director Human Resources: „Eine solche Initiative im Sinne des Gemeinwohls unterstützen wir bei PLATH grundsätzlich sehr gern. Die Registrierung von PLATHianern bei der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) im Kampf gegen Blutkrebs fördern wir z.B., indem wir die Kosten für die Typisierung übernehmen.“

Ziel der NAKO-Studie ist es zu erforschen, wie sogenannte Volkskrankheiten, also zum Beispiel Krebs, Demenz und Diabetes entstehen. Obwohl es bereits zahlreiche Untersuchungen gibt: Die genauen Zusammenhänge, wie es zur Entstehung der Volkskrankheiten kommt, sind noch lange nicht vollständig geklärt. Mit den Ergebnissen der NAKO kann die Gesundheitssituation in ganz Deutschland verbessert werden, weil neue Möglichkeiten der Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung entwickelt werden können.